T-förmiger Produktmanager

Horowitz Produktmanagement Prinzipien: #6 Fähigkeiten

Der Produktmanager als Prototyp eines T-förmigen Mitarbeiters
Um erfolgreich zu sein, muss der Produktmanager wichtige Fähigkeiten zur Organisation seiner Arbeit beherrschen und Kenntnisse aus angrenzenden Fachbereichen haben. Horowitz beschreibt Fähigkeiten und Verhaltensanker (Indikatoren für die Ausprägung eines Anforderungskriteriums) mit deren Hilfe man vom gezeigten Verhalten auf das Vorhandensein dieser benötigten Fähigkeiten schließen kann
Verständnis für Marketing- & Kommunikation
Guter Produktmanager
  • hat ein tiefes Verständnis von vielen Marketingfunktionen
  • kann einen Produkt Launch durchführen, Marketing Material erstellen, einen Messeauftritt planen, mit Pressevertretern kommunizieren und den Vertrieb schulen
  • bringt die Produktvorteile klar und konsistent in allen Marketing Materialien rüber
  • verfügt über wichtige Marketing Materialien wie FAQ’s, Whitepaper und Präsentationen
  • berücksichtigt Wettbewerber und Wettbewerbsprodukte in seiner Marktkommunikation und seinen Botschaften
Schlechter Produktmanager
  • hat veraltete Marketing Materialien
  • bezieht sich in der Kommunikation auf veraltete eigene Produkte oder Wettbewerbsprodukte
Mit der Anforderung ein Verständnis von vielen Marketingfunktionen zu haben, beschreibt Horowitz etwas, das später durch McKinsey als T-förmiges Kompetenzprofil eines Mitarbeiters bezeichnet wurde. Heute gilt der T-förmige Mitarbeiter als Idealbild eines Mitglieds in einem agilen Produktteam und Design Thinking Team. Der Buchstabe T beschreibt die Kombination aus tiefem Spezial-/Fachwisssen (senkrechter Strich) und breitem fachübergreifendem Wissen sowie der Fähigkeit sich mit anderen Wissensbereichen, Fachabteilungen auf Augenhöhe auszutauschen (horizontaler Strich). Diese Anschluss- und Dialogfähigkeit und der Blick über die Grenzen der eigenen Wissens-Dömane hinaus ist für den Produktmanager sehr wichtig. Dies gilt nicht nur in Richtung Entwicklung, sondern auch in Richtung Marketing.
Disziplin und Organisation
Guter Produktmanager
  • verfügt über eine disziplinierte und gut organisierte Arbeitsweise
  • hält seine Aufgaben- und Projektpläne aktuell
  • versendet seine Statusberichte pünktlich
  • verspricht nicht zuviel
Schlechter Produktmanager
  • nutzt Entwickler zur Beantwortung von Vertriebs- und Marketingfragen
Zeitmanagement und der Blick für das Wesentliche
Guter Produktmanager
  • fokussiert sich inhaltlich und zeitlich auf Aufgaben, die für den Produkterfolg wichtig sind und die großen Effekt auf das Geschäft haben
  • gewinnt Zeit durch gute Vertriebsunterlagen, FAQ Listen und Schulungen
Schlechter Produktmanager
  • muss jeden Tag Brände löschen
  • beschwert sich den ganzen Tag Fragen des Vertriebs zu beantworten
  • erstellt keine Vertriebsunterlagen und FAQ Listen
Erkenntnisse: Der Produktmanager ist ein T-förmiger Mitarbeiter und benötigt gute Anschluss- und Dialogfähigkeit zu angrenzenden Fachbereichen und Kenntnisse aus deren Wissens-Dömanen. Eine disziplinierte, organisierte Arbeitsweise mit gutem Zeitmanagement und dem Blick für das Wesentliche sind grundlegende Fähigkeiten eines guten Produktmanagers.